Zwei Menschen auf einem Outdoor-Fitnessgerät

10 Tipps für ein günstiges Fitnesstraining

Fitnesstraining ist nicht nur anstrengend, sondern auch teuer. Hat sich dieser Gedanke bei Ihnen im Kopf manifestiert? Dann ist es an der Zeit, umzudenken.

Im FREISPORT-Magazin geben wir Ihnen 10 Spartipps für ein günstiges Fitnesstraining. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt, fit zu bleiben, ohne sich in finanzielle Unkosten zu stürzen.

Treiben Sie zu Hause Sport

Eins vorweg: Ein umfassendes Training ist auch problemlos zu Hause möglich. Indem Sie darauf verzichten, ein teures Fitnessstudio aufzusuchen, können Sie viel Geld sparen. Nutzen Sie für den Weg das Auto, kommen noch einmal zusätzliche Kosten auf Sie zu. Diese müssten Sie im Grunde genommen auf den Betrag, den Sie an das Studio im Monat überweisen, noch einmal addieren. Abgesehen davon, dass Sie kein Geld ausgeben, sparen Sie auch Zeit. Denn während andere Menschen sich noch anziehen, zum Fitness-Studio fahren usw., haben Sie Ihre Übungen zu Hause längst absolviert.

Besonders nach einem harten Arbeitstag fällt es oft schwer, sich noch aufzuraffen und zum Sport zu fahren. Folge: Die Trainingseinheit wird oftmals gecancelt. Abhilfe schafft hier das Home-Workout. Mit einer Fitnesseinheit von zwei bis dreimal die Woche je 30 bis 60 Minuten können Sie schon erhebliche Resultate erzielen. Sorgen Sie im Vorfeld dafür, dass Sie genügend Platz haben. Die Session zwischendurch zu unterbrechen, um Möbel zu verschieben, ist nicht förderlich.

Weiterhin ist das Training zu Hause sogar noch effektiver als das im Studio, denn wenn niemand um Sie herum ist, können Sie sich ganz in Ruhe und bewusst auf sich selbst konzentrieren. Haben Sie Sorge, Ihre Übungen ohne jemanden, der Ihnen über die Schulter guckt, nicht richtig ausführen zu können? Diese Befürchtung ist nicht ganz aus der Luft gegriffen. Doch online finden Sie eine Menge detaillierter Anleitungen, mit Hilfe derer Sie erfahren, wie Sie die Übungen ausführen sollten. Auch Videos, die Sie motivieren, finden Sie im Internet en masse. Achtung: Laut der World Healthy Organisation ist es beim Training in den eigenen vier Wänden besonders wichtig, auf saubere Luft zu achten. Versuchen Sie deshalb, den Raum, in dem Sie Sport machen, sauber zu halten.

Mit dem eigenen Körpergewicht trainieren

Seit einigen Jahren geht der Trend ganz klar dahin, mit dem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Auf diese Weise können Sie sowohl Ausdauertraining als auch Krafttraining betreiben, was wesentlich gesünder als das Training mit Geräten ist. Der große Vorteil von dem sogenannten Bodyweight Training ist die Unabhängigkeit. Ihre Trainingseinheiten können Sie einfach im Wohnzimmer oder auch draußen in der Natur erledigen. Die Übungen mit dem eigenen Gewicht sind für Einsteiger und auch für Fortgeschrittene geeignet.

Integrieren Sie Sport in den Alltag

Die Ausrede „Für Sport habe ich keine Zeit“ zählt von nun an nicht mehr. Denn kleine Trainingseinheiten können Sie ganz wunderbar in den Alltag integrieren. Machen Sie, während Sie die Spülmaschine ausräumen einfach ein paar Kniebeugen. Auch das Putzen von großen Glasflächen wie Balkontüren bietet sich dafür hervorragend an. Und beim Rasenmähen können Sie ganz einfach Ihre Armmuskulatur trainieren. Außerdem sollten Sie statt des Aufzugs, wenn möglich, immer die Treppe nehmen.

Auch wenn es die bequemere Möglichkeit ist: Lassen Sie das Auto immer mal wieder stehen und fahren Sie mit dem Fahrrad oder gehen Sie zu Fuß. Wie Sie sehen, sind die Möglichkeiten, kleine sportliche Einheiten in den Alltag zu integrieren, nahezu unbegrenzt. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Nutzen Sie Alltagsgegenstände für Ihr Training

Nicht nur die Tätigkeiten im Alltag, auch die Gegenstände des alltäglichen Lebens können Sie für Ihr Training zweckentfremden. Denn schließlich soll es ja darum gehen, kein Geld fürs Training auszugeben. Kaufen Sie sich jedoch extra Equipment, um zu Hause zu trainieren, handeln Sie letztlich widersprüchlich. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Große gefüllte Plastik-Wasserflaschen können Sie wunderbar zu Hanteln umfunktionieren. Für viele Übungen bietet sich auch ein Kasten Wasser an. Gehen Sie beispielsweise in die Hocke und heben Sie, während Sie sich aufrichten, einen Wasserkasten langsam hoch. Diese Bewegung wiederholen Sie in mehreren Sätzen.

Auch Möbelstücke können Sie zweckentfremden. So eignet sich eine niedrige Kommode für Step ups, Liegestütze oder Dips. Wollen Sie Klimmzüge machen, haben aber keine Klimmzugstange? Dann können Sie einfach einen Türrahmen dafür nutzen. Legen Sie dazu zwischen Türrahmen und Tür ein Handtuch, so dass die Tür nicht zugehen kann. Ein super einfaches und effektives Cardio-Training können Sie absolvieren, indem Sie mehrmals eine Treppe hochlaufen. Bei öffentlichen Treppen sollten Sie nur darauf achten, Ihre Mitmenschen nicht zu stören.

Trainieren Sie mit DVDs oder mit Online-Videos

Wenn Sie oftmals ein wenig ratlos sind, welche Übungen in welcher Kombination ein stimmiges Workout ergeben, können Fitness-DVDs oder Online-Videos durchaus hilfreich sein. Mittlerweile gibt es zahlreiche Fitness-Profis, die Ihnen Schritt für Schritt effektive Übungen zum Mitmachen zeigen. Diese können Sie komplett kostenlos nutzen. Aber auch DVDs können Sie im Internet für wenig Geld erwerben und müssen sich durch diese Anschaffung nicht in Unkosten stürzen.

Online-Fitnesstudios nutzen

Eine weitere Option, zu Hause unter Anleitung zu trainieren, sind Online-Fitnessstudios. Hier gibt es oftmals die Möglichkeit, kostenlos einen 7-Tage-Pass bzw. Kurs zu erwerben. Aber auch danach sind diese Mitgliedschaften sehr viel günstiger als normale Fitnessstudios. Vor allem ist eine einzelne Einheit in einem Online-Fitnessstudio preiswerter als eine in einem herkömmlichen Studio: Aufgrund der wegfallenden Anfahrtswege werden Sie vermutlich häufiger trainieren.

Lassen Sie sich Sport von der Krankenkasse bezuschussen

Wussten Sie, dass es die Möglichkeit gibt, sich von der Krankenkasse spezielle Trainings, wie zum Beispiel Rücken- oder Herz-Kreislauf-Trainingskurse bezahlen oder zumindest bezuschussen zu lassen? Auf diese Weise können Sie viel Geld sparen. Informieren Sie sich dazu bei Ihrer Krankenkasse.

Probetrainings

Viele Sportstudios bieten die Möglichkeit, zunächst einmal unverbindliche und kostenlose Probetrainings zu absolvieren. Dies sollten Sie auf jeden Fall nutzen. Haben Sie mehrere Studios bei sich im näheren Umfeld? Dann nehmen Sie dieses Angebot jeweils wahr.

Trainieren Sie in einem Outdoor-Fitness-Park

In deutschen Großstädten gibt es immer mehr Outdoor-Fitness-Parks. Wenn Sie es lieben, an der frischen Luft zu trainieren, könnte ein solches Workout für Sie genau richtig sein. Dabei ist es ganz egal, ob Sie dafür Trimm-dich-Pfade, moderne Outdoor-Fitnessgeräte oder Calisthenics-Anlagen nutzen.

Diese Bewegungsparks bieten die Möglichkeit, ein vielseitiges Training zu absolvieren: Verbesserung der sportlichen Leistungen, Gewichtsreduktion oder Muskelaufbau – dies alles ist hier möglich. Sie sehen: Um fitter zu werden, benötigt man kein teures Fitnessstudio. Mit Training im Outdoor-Fitness-Park schonen Sie Ihren Geldbeutel, denn die Nutzung ist kostenlos. Darüber hinaus können Sie in einem Fitnessparcours zeitlich komplett flexibel trainieren und Sie bleiben vor Abofallen und Knebelverträgen geschützt. Zusätzlich haben Sie hier die ideale Kombination aus frischer Luft und sportlicher Betätigung. Zusammengefasst: In einem Outdoor-Fitness-Park können Sie vergleichbare Übungen wie in einem traditionellen Fitnessstudio machen, genießen aber nur Vorteile.

Outdoor-Fitness-Park - FREISPORT
Günstiges Fitnesstraining ist auch draußen möglich – beispielsweise in Outdoor-Fitness-Parks – FREISPORT

Machen Sie die Natur zu Ihrem Sportplatz

Auch wenn bei Ihnen in der unmittelbaren Gegend kein Outdoor-Fitness-Park vorhanden ist, können Sie problemlos draußen trainieren. Suchen Sie dafür einfach den nächsten Park, Wald oder sonstige Grünflächen auf und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Große Steine können Sie als Kettlebell nutzen, die Parkbank kann für Liegestütze etc. zweckentfremdet werden und Äste bzw. Baumstämme können zu Hindernissen umfunktioniert werden. Da der Untergrund in der Natur tendenziell eher uneben ist, wird so das Balance- und Koordinationsvermögen noch stärker gefördert als auf genormten Böden in Fitnessstudios. Und das Beste: Die Bewegung im Freien kostet Sie keinen Cent.

Reisen Sie in die Vergangenheit mit Seilspringen und Hula-Hoop

Konnten Sie während Ihrer Kindheit auch stundenlang Seilspringen oder beim Hula-Hoop die Zeit vergessen? Unbewusst haben Sie auf diese Weise ein kleines Workout absolviert. Seilspringen fördert die Ausdauer und trainiert Beine sowie Arme. Wollen Sie eine Herausforderung in Ihren Trainingsplan einbauen? Hüpfen Sie doch einmal rückwärts.

Hula-Hoop ist ein regelrechtes Ganzkörpertraining. In erster Linie kräftigen Sie auf diese Weise jedoch die Körpermitte, also Bauch, Taille und Rückenmuskulatur. Zudem stärkt Hula-Hoop das Bindegewebe und kurbelt die Fettverbrennung an. Unabhängig von den Effekten, die Seilspringen und Hula-Hoop auf den Körper haben, macht dieses Relikt vergangener Sommertagte natürlich auch als Erwachsener noch Spaß. Da die Anschaffungskosten für ein Springseil sowie einen Hula-Hoop Reifen durchaus im Rahmen liegen, handelt es sich dabei um ein Low-Budget Workout. Also worauf warten Sie noch?

Gehen Sie joggen

Natürlich darf der Klassiker des Outdoorsports, Joggen bei unseren Tipps nicht fehlen. Diese Sportart ist zu jeder Zeit und nahezu an allen Orten auf der Welt möglich. Alles was Sie dazu brauchen, ist bequeme Kleidung sowie ein paar gute Schuhe. Damit ist die Ausstattung verhältnismäßig preiswert. Egal welches Ziel Sie verfolgen, laufen tut dem Körper in vielerlei Hinsicht gut. So fungiert es als umfassendes Cardio-Training, stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Allerdings sollte eine Trainingseinheit 30 bis 40 Minuten dauern, damit diese Effekte eintreten. Anfänger können zunächst mit Walking beginnen.

Für ein interessantes und abwechslungsreiches Training wählen fortgeschrittene Läufer Strecken mit vielen Steigungen aus. Oder Sie probieren einmal ein Intervalltraining mit unterschiedlichen Intensitäten. Dies wird nie langweilig und macht Sie topfit!

Fazit: Fitnesstraining muss nicht teuer sein

Unsere Liste zeigt, dass Sie sich teure Mitgliedschaften in Fitnessstudios getrost sparen können. Es gibt genügend Alternativen, so dass jeder seinen individuellen Weg findet, günstig Sport zu treiben: Vom Klassiker Joggen über Outdoor-Fitness-Parks bis zur Zweckentfremdung von Alltagsgegenständen für den Aufbau von Muskeln in den eigenen vier Wänden.

Berücksichtigen Sie unsere Tipps und Sie können ohne bzw. zumindest ohne hohen finanziellen Aufwand gut und effektiv trainieren, um Ihre Ziele zu erreichen.

Weiterführende Informationen zu günstigem Fitnesstraining